Sprachauswahl

            DeutschFrench (Fr)Japanese(JP)Português (Brasil)English

follow me

Facebook Twitter-icon SoundCloud Youtube-icon MySpace

Hauptmenü Biographie
Biographie

,
Gründer von Amazing Squirrel Soundworks, erhielt sein erstes Keyboard und seinen ersten Kassettenrekorder im Alter von 12 Jahren, und fing mit Komponieren und Aufnehmen an. Er wurde in klassischem und Jazz-Klavier sowohl an elektrischer Orgel ausgebildet, und hatte die Gelegenheit für ein Schulorchester zu komponieren und zu dirigieren; aber begeisterte sich am meisten für seine wachsende Sammlung von 80er-Jahre-Synthesizern, immer interessiert daran, Musik und Technik zu kombinieren. In den 80er Jahren in Berlin lebend, besuchte er Kurse in Synthesizermusik und Studiotechnik, einschließlich Workshops von New-Age-Musiker Nik Tyndall. Mitte der 80er Jahre wurden seine Kompositionen in einem Radioprogramm für die elektronische Musikszene vorgestellt, und er gewann einen Jugendradiopreis für eine 30-minütige Reportage, die er mit einem Freund erstellt hatte. Ende der 80er Jahre organisierte er eine Reihe von Disco-Veranstaltungen wo er einige seiner Remixe vorstellte, und auch die Radiowerbung für die Veranstaltungen produzierte. Nach einem Studium der Ingenieurwissenschaften und einem Praktikum bei Fernsehsender DWTV zog Ralph 1995 nach London, und begann seine Musik mit Einflüssen aus Drum & Bass und Garage zu mischen. Nach einigen Kollaborationen mit Londoner R'n'B-Künstlern rüstete er sein Studio mit einem vollständig computergestützten Produktionssystem aus, um u.a. auch die Bearbeitung von Videomaterial zu unterstützen. Mit seiner Firma amazing squirrel soundworks arbeitet Ralph jetzt an Audio und Multimedia-Projekten, mit besonderem Interesse an Filmmusik und Remixen. Ralph ist auch offizieller Musikkritiker bei Musikforum groundzeroprojects.com. Seine Remixe "Niamaj - Wake Up", "Noodle the Innocent Child - Ride Wit Me" und "Deep Velvet ft Melanie Weston - Over You" wurden 2009 mit  Preisen ausgezeichnet.


    Einige seiner Werke kann man hier hören.

 

Photo 1
Photo 2